Export von Zahlungen

Die Zahlungen für Bestellungen, die mit SEPA-Lastschrift bezahlt wurden, können in drei Formaten exportiert werden: CSV steht sofort ohne Einrichtung zur Verfügung. XML und DTA müssen jeweils in den erweiterten Einstellungen der Erweiterung eingerichtet werden bevor sie genutzt werden können:

Der Export der Zahlungsdaten ist sowohl manuell im Backend als auch automatisch über Cronjob oder externen Aufruf möglich:

Jeder Export-Aufruf speichert die Daten im Verzeichnis var/export/xonu_directdebit.

Einrichtung von XML-Export

Bevor die Zahlungsdaten für die Übermittlung an eine Bank im SEPA-XML nach ISO 20022 exportiert werden können, muss u. a. die Bankverbindung des Gläubigers (d. h. des Zahlungsempfängers) in den erweiterten Einstellungen eingetragen werden.

Aktivieren Sie (1) SEPA-XML-Export in System > Konfiguration > Verkäufe: SEPA-Lastschrift > Export, damit weitere Eingabefelder angezeigt werden:

sepa-xml-export

Tragen Sie nun die (2) Bankverbindung des Gläubigers in die Felder IBAN und BIC ein:

sepa-xml-iso-20022

Die hier nicht angesprochenen Optionen werden in den erweiterten Export-Einstellungen erläutert.

Einrichtung von DTA-Export

Nach dem SEPA-Standard ist die Nutzung des XML-Formats nach ISO 20022 vorgeschrieben. Wenn Sie dennoch das alte Datenträgeraustauschverfahren DTA (DTAUS) verwenden wollen, müssen Sie es in System > Konfiguration > Verkäufe: SEPA-Lastschrift > Export (1) aktivieren und die (2) Bankverbindung des Geläubigers eintragen:

dta-export-datentraegeraustausch-verfahren

Manueller Export

Der Export von SEPA-Lastschriftzahlungen ist im Backend in System > Import/Export > SEPA-Lastschriftzahlungen möglich:

sepa-lastschrift-zahlung-exportIn Verkäufe > SEPA-Lastschriftmandate bietet die Schaltfläche oben Rechts eine Abkürzung:

mandat-liste-export-schaltflaeche

Alle aktivierten und eingerichteten Export-Formate werden im Auswahlmenü angezeigt:

export-formate-backend

Die Spalten Exportiert und Letzter Export, enthalten die Angaben darüber, ob und wann zuletzt eine Zahlung exportiert wurde. Die restlichen Spalten in der Tabelle zeigen die Daten der verknüpften Bestellung.

Wählen Sie das gewünschte Format (z. B. XML) und Klicken Sie auf die nebenstehende Schaltfläche Export. Die Können nun die Datei herunterladen und manuell über die Benutzeroberfläche Ihrer Bank hochladen:

export-download

Alle exportierte Zahlungen werden markiert, sodass sie beim nächsten Export nicht berücksichtigt werden. Klicken Sie auf die Schaltfläche Filter zurücksetzen, um die Export-Tabelle zu aktualisieren, um die aktuellen Werte in diesen Spalten zu sehen.

Um bereits exportierte Zahhlungen erneut zu exportieren, setzen Sie die Export-Markierung wie folgt zurück:

export-markierung-zuruecksetzen

  1. Wählen Sie die Bestellungen aus, die Sie erneut exportieren wollen.
  2. wählen Sie die Aktion Exportmarkierung ändern,
  3. setzen Sie Exportiert auf Nein,
  4. und klicken Sie auf Absenden.

Jeder Export-Aufruf wird protokolliert. Der Verlauf kann im zweiten Register angezeigt werden:

export-verlauf

  • Benutzer ID ist die interne Nummer des Backend-Benutzers, der den Export aufgerufen hat. Diese ID ist in der Verlauf-Tabelle gespeichert und bleibt erhalten, selbst nach dem der Backend-Benutzer gelöscht wird.
  • Benutzername ist der aktuelle Login-Name des Backend-Benutzers, der den Export aufgerufen hat.
  • Startzeit erfasst den Zeitpunkt des Aufrufs des Export-Vorgangs.
  • Endzeit erfasst den Zeitpunkt des Abschluss des Exports, der nach dem Speichern der Datei auf dem Server eintritt. Wenn der Export zu lange dauert, kann er in mehrere Aufrufe aufgeteilt werden. In den erweiterten Export-Einstellungen können Sie die maximale Anzahl der Zahlungen pro Aufruf festlegen.
  • Anzahl erfasst die Anzahl der Zahlungen, die in diesem Aufruf exportiert wurden.
  • Externer Aufruf enthält Nein beim manuellen Export aus dem Backend heraus und Ja bei einem externen Aufruf. Mit dieser Spalte können automatische und manuelle Exports gefiltert werden.
  • Leer enthält Ja, wenn beim Export-Aufruf keine neuen Zahlungen vorlagen und folglich nichts exportiert wurde und Nein, wenn mindestens ein Zahlung exportiert wurde. Zusätzlich zur Spalte Anzahl hilft sie leere Exports zu filtern, um z. B. die Häufigkeit der automatischen Aufrufe zu optimieren.
  • Dateiname enthält den Namen der Datei unter dem die exportierten Daten im Verzeichnis var/export/xonu_directdebit gespeichert wurden. Die Datei wird ausschließlich bei nichtleeren Exports angelegt, unabhängig davon, ob der Export manuell im Backend oder automatisch aufgerufen wurde.

Der manuelle Export im Backend kann über Zugriffsrechte gesperrt werden.

Automatischer Export

Regelmäßiger Export über Cronjob

Mit der Erweiterung ist im Verzeichnis shell der Skript xonu_directdebit_export.php für den Export-Aufruf über Cronjob mitgeliefert. Der automatische Export findet im XML-Format statt.

Externer Aufruf

Der Export-Aufruf kann in einem externen PHP-Skript oder in einer anderen Magento-Erweiterung stattfinden. Der nachfolgende Skript demonstriert den Aufruf:

require_once '../app/Mage.php';
Mage::app();
$export = Mage::getModel('xonu_directdebit/export');
$result = $export->export('xml');
if($result) print $result['filename'];

Die Methode export erwartet das Format xml, dta oder csv als Parameter und gibt den Namen der exportieren Datei im Verzeichnis var/export/xonu_directdebit zurück oder false.


Weiter zu den Zugriffsrechten.